STARTSEITE

Bürgerstiftung
Schleswig-Holsteinische
Gedenkstätten

Geschäftsstelle
c/o Nordkolleg Rendsburg
Am Gerhardshain 44
24768 Rendsburg

Tel.: 043 31/14 38 24
Fax : 043 31/14 38 20

Herzlich Willkommen

 

Die Erinnerung an die Herrschaft, Verbrechen und Nachgeschichte des Nationalsozialismus zählt zu den Grundlagen der politischen Kultur des demokratischen Deutschlands, auch in Schleswig-Holstein. Im Mittelpunkt politisch-historischer Bildungsarbeit stehen dabei die historischen Orte von Terror und Leiden.

Damit die Erinnerung an das Geschehen lebendig bleibt und professionell vermittelt wird, bedürfen die schleswig-holsteinischen Gedenkstätten einer nachhaltigen Förderung. Die 2002 gegründete Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten hat sich dies zur Aufgabe gesetzt. Sie fördert Einrichtungen und Projekte, die sich dem Opfergedenken, der Aufklärung und Erforschung der Zeit des Nationalsozialismus widmen.

Informationen zu aktuellen Veranstaltungen finden Sie unter Aktuelles.

Antragsfristen
Förderanträge an die Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten sind zu zwei Fristen postalisch an die Geschäftsstelle der Stiftung zu senden:
 - 1. Februar: Abgabefrist für Projektanträge zum laufenden Haushaltsjahr 
1. Oktober: Abgabefrist für Anträge auf institutionelle und Projektförderung für das kommende Haushaltsjahr.
Details zur Antragstellung finden sie hier.

Die Historikerin Claudia Kuhn mit dem Wissenschaftspreis ausgezeichnet

Die Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten hat den diesjährigen Wissenschaftspreis an die Historikerin Caludia Kuhn vergeben. Mit dem Preis würdigt die Bürgerstiftung Kuhns Studie " Ermittlungen eingestellt. Schleswig-holsteinische Schlussstrichpraxis in NS-Verfahren der 1960er Jahre".  Die Übergabe des Preises durch Kulturministerin Anke Spoorendonk in ihrer Funktion als Vorsitzende des Stiftungsrats der BGSH fand  21. November 2016 im Nordkolleg Rendsburg statt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Förderung von Schulexkursionen zu Gedenkstätten


Im Rahmen ihrer Initiative für kulturelle Bildung hat die schleswig-holsteinische Landesregierung 10.000 Euro zur Verfügung gestellt, um Schulexkursionen zu Gedenkstätten und zeitgeschichtlichen Erinnerungsorten zu fördern. Diese Förderung gilt nur für Fahrten zu Einrichtungen in Schleswig-Holstein und zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Details zur Antragstellung an die Bürgerstiftung finden Sie hier, das Antragsformular steht hier zum Download bereit.

Darüber hinaus können ab Herbst 2016 Klassenfahrten zu den Gedenkstätten in Auschwitz, Belzec, Kulmhof, Majdanek, Sobibor und Treblinka gefördert werden. Grundlage ist eine Vereinbarung des Landes Schleswig-Holstein mit der Bethe-Stiftung. Für die Abwicklung dieser Förderung ist das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund zuständig. Nähere Informatinen finden Sie hier.

Newsletter

Die aktuelle Ausgabe des „Newsletters Gedenkstätten und Erinnerungsorte in Schleswig-Holstein“ (April 2016) können Sie hier herunterladen.