PROJEKTFÖRDERUNG

Bürgerstiftung
Schleswig-Holsteinische
Gedenkstätten

Geschäftsstelle
c/o Nordkolleg Rendsburg
Am Gerhardshain 44
24768 Rendsburg

Tel.: 043 31/14 38 24
Fax : 043 31/14 38 20

Projektförderung für inhaltlich und zeitlich begrenzte Projekte

 

Ein besonderes, finanziell gleichrangig ausgestattetes Anliegen der Stiftung stellt die Förderung einzelner Projekte dar, die inhaltlich und zeitlich beschränkt der aktiven Erinnerung an Verfolgung, Verbrechen und Widerstand in der NS-Zeit dienen und einer gegenwartsbezogenen politischen Bildung verpflichtet sind.

In der Regel werden Förderungen daran gebunden, dass die Aktivitäten an konkreten Stätten beziehungsweise authentischen Orten von Verfolgung und Widerstand in der NS-Zeit orientiert sind.

Insbesondere können folgende Vorhaben durch projektbezogene Sach- und Personalkosten gefördert werden:

  • Dokumentationen
  • Quellenrecherchen und Zeitzeugen-Interviews
  • Ausstellungen, audiovisuelle Präsentationen
  • Fachtagungen und Seminare
  • Publikationen
  • Konzepte für Besucherbetreuungen


Zielsetzung und Besonderheit des Projektes müssen aus konzeptionellen Überlegungen hervorgehen. Vorrangig werden besonders innovative Vermittlungskonzepte gefördert.

Forschungsvorhaben, die unmittelbar der konkreten Gedenkstättenarbeit dienen, können gefördert werden. Grundlagen- und universitäre Forschung sowie Qualifizierungsarbeiten (Dissertationen) sind von der Förderung in der Regel ausgeschlossen.


Baumaßnahmen sind in der Regel von der Förderung ausgeschlossen, können jedoch gefördert werden, wenn sie die Voraussetzung für die Aufrechterhaltung oder Verbesserung der inhaltlichen Arbeit sind. Die bauseitige Errichtung von Denk- und Mahnmalen ist grundsätzlich nicht förderungsfähig.


Bei öffentlich-rechtlicher Trägerschaft wird ein Eigenanteil des Antragstellers von 20 Prozent erwartet – dies gilt auch für Schulen bei Schülerfahrten -, bei ehrenamtlicher Trägerschaft von fünf Prozent.